??co.registration.url_de??

Passwort vergessen

Der Entgeltmonitor 2017: Eine Untersuchung zur Entgeltlücke in Deutschland

Der Gesetzesentwurf zum Entgelttransparenzgesetz, der Weltfrauentag und der Equal Pay Day am 18. März entfachen erneut die Debatte um eine transparente und vor allem faire Bezahlung. Doch wie steht es denn eigentlich um die Lücke zwischen dem Entgelt männlicher und weiblicher Fachkräfte in Deutschland im Jahr 2017?

Unser „Entgeltmonitor 2017“ beantwortet diese Frage. Hierfür haben wir 241.987 Gehaltsdatensätze von Beschäftigten ohne Personalverantwortung ausgewertet.

Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, mussten wir die Lohnlücke nach unterschiedlichen Parametern bereinigen. Das heißt, wir haben zum Beispiel nur Positionen miteinander verglichen, die in einer ähnlichen Gehaltsrange liegen, keine Führungsfunktionen innehaben und sich hinsichtlich Angebot und Nachfrage ähnlich verhalten.

Das Ergebnis: Während die unbereinigte Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in dieser hier vorliegenden Datenstichprobe bei 25,2 Prozent liegt, beträgt der bereinigte Wert 5,2 Prozent.

Gerne stellen wir Ihnen unsere nebenstehende Infografik, unsere Pressemitteilung sowie die gesamte Studie kostenfrei zur Verfügung.

Pressemitteilung (.pdf, 654 KB)
Studie Entgeltmonitor 2017 (.pdf, 210 KB)